Wie jedes Jahr hat Sycor am Beachvolleyball Firmencup teilgenommen. Mit zwei Teams konnten wir in die Vorrunde gehen. Besonders zu erwähnen ist, dass nicht nur Göttinger angetreten sind, sondern auch Kollegen aus Nürnberg, Freiburg und Köln dabei waren. Außerdem waren wir alle bis auf einen Spieler Neulinge bei dem Turnier. Hoch motiviert haben sich einige von uns bereits am Dienstag für eine Trainingseinheit im Freibad Grone getroffen.

Am Donnerstag wurde es dann ernst. Die Vorrunde stand an. Es war nicht zu warm und dazu etwas windig und zum Glück trocken. Zum Sport machen also (fast) perfekt 😉

Team 1 spielte gegen Qioptiq Photonics 3 und ZARI; Team 2 trat gegen Qioptiq Photonics 4 und Woggon an. Qioptiq hat übrigens „nur“ 260 Mitarbeiter, aber vier Teams gestellt. Also, liebe Sycorianer, da geht noch was. Das sollte doch ein Ziel für 2018 sein 🙂

Gespielt wurden zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte. Team 1 startete in beiden Vorrundenspielen zunächst mit einem 1:1 und verlor dann leider unglücklich den dritten Satz. Team 2 war etwas weniger erfolgreich, gewann jedoch auch einen Satz gegen Woggon. Die Spiele haben trotz Niederlage sehr viel Spaß gemacht. Mit etwas mehr Training und damit mehr Routine im Zusammenspiel wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Weil wir nach den jeweils zwei Pflichtspielen nicht genug hatten, spielten wir gegen das Team von Woggon noch just for fun weiter, bis verkündet wurde, wer es in die Endrunde geschafft hat. In den je drei Sätzen, die Team 1 gespielt hat, konnte es viele Punkte sammeln und damit einen der zwei Zusatzplätze für das Finale sichern, die neben den Plätzen an die Gruppensieger vergeben wurden. Jubelnd haben wir uns nach der Verkündung noch zusammengesetzt, etwas gegessen und besprochen, wer am Sonntag alles dabei sein kann. Da Team 1 durch Krankheit, private Termine und eine Verletzung beim Turnier (an dieser Stelle wünschen wir alle noch einmal gute Besserung) ziemlichen Spielerschwund erlitten hatte, spielten im Finale Team 1 und 2 zusammen.

Am Finaltag traten wir also in neuer Teamzusammensetzung, aber nicht weniger motiviert, den Kampf um den Titel an. Das Wetter hat dieses Mal besser mitgespielt. Im Lauf des Vormittags wurde es immer sonniger.

Das erste Spiel starteten wir mit dem Schlachtruf „Lucky Loser“ und sind uns sicher, damit den Gegner verunsichert zu haben 😀

In dem Spiel haben wir beide Sätze knapp gegen die Sportfachschaft des OHGs verloren. Teilweise hatten wir hier mit einer deutlicheren Niederlage gerechnet. Das OHG Team hat es später ins kleine Finale um Platz 3 geschafft. Das zweite Spiel ging gegen das Team der Stadtwerke, von denen wir vorher gehört hatten, dass sie Titelfavoriten seien. Auch hier schlugen wir uns tapfer, haben einen großen Rückstand schmelzen lassen und den Gegnern doch noch etwas Angst einjagen können. Für einen Sieg hat es auch hier leider nicht gereicht, sodass das Spiel gegen den Titelfavoriten auch unser letztes Turnierspiel war.

Die Veranstalter sorgten gut für uns: Neben den obligatorischen Versorgungsmöglichkeiten wie Würstchen, Wraps, Kuchen und Getränken, gab es am Sonntag die Möglichkeit, sich vom Team der Walkemühle massieren zu lassen. Das Active Sports Center hat Faszientraining angeboten und man konnte Slackline sowie Discgolf ausprobieren.

Da es aber trotz der Niederlagen so viel Spaß gemacht hat und die Stimmung super war, haben wir richtig Lust nächstes Jahr wieder mitzuspielen. So konnten wir den sonnigen Tag im Wasser und beim Mitfiebern der attraktiven Spiele ausklingen lassen.

Und damit es noch besser klappt, planen wir im Frühjahr 2018 eine lockere Trainingsgruppe zu bilden und ab und zu miteinander zu spielen.

Weitere MitspielerInnen sind erwünscht und herzlich willkommen!

Autorin: Katja Schymitzek, Business Services