Und Bielefeld gibt es doch! Wir haben den Beweis. Im Gegensatz zur allseits bekannten „Verschwörungstheorie“ können wir belegen, dass wir Kollegen haben, die in Bielefeld arbeiten. Und wie Jan Riewe in seinen Tipps für Bielefeld beschreibt, ist ein lauer Vorsommerabend in Bielefeld ein absolutes MUSS.

1. Warum lohnt sich ein Ausflug nach Bielefeld?

Die Mischung macht’s! Bielefeld hat für jeden etwas zu bieten: Bildung, Burgen, Bier… Im Ernst: es gibt hier ein ganz ordentliches Kulturprogramm und nicht immer nur anständiges Nachtleben. Es lohnt sich, mal vorbeizuschauen!

2. Wann ist die beste Zeit, um Bielefeld zu erkunden?

Definitiv Ende Mai. Dann findet das Volksfest des Leinewebers statt. Es ist eines der größten Volksfeste der Region. Die ganze Stadt verwandelt sich in eine Freilichtbühne – es gibt Musik, Tanz und akrobatische Darbietungen. Und natürlich auch jede Menge kulinarische Angebote. Außerdem blüht zu dieser Zeit alles wunderbar und man kann es abends gut draußen aushalten. Meines Erachtens der perfekte Einklang in den Sommer!

3. Was ist das Highlight Bielefelds?

Die Sparrenburg ist das Wahrzeichen von Bielefeld – und das nicht ohne Grund! Das im Jahr 1250 errichtete Gebäude ist sehr imposant und hat eine bewegte Geschichte. Abends sitzt man dort rund 60 Meter über der Stadt und kann bei einem Bierchen auf die Dächer schauen… herrlich! Bei einer Stippvisite sollte man auf jeden Fall auch einmal durch die Altstadt schlendern. Dabei kommt man  am „Alten Markt“ vorbei – das ist wohl der beliebteste Platz Bielefelds. Dort findet im Winter der Weihnachtsmarkt statt. Und ganzjährig samstags der Blumenmarkt.

4. Sightseeing macht hungrig – wo kann man gut essen gehen?

Wer nichts gegen studentisches Ambiente hat, der findet im Milestones sein Glück. Der Chef verteilt dort auch schon zum Mittag gerne einen selbstgebrannten Sliwowitz. Etwas zentraler gelegen ist das Mellow Gold zu empfehlen – auch zum Frühstücken. Man sollte nur wissen, dass beide Läden sehr klein sind und man daher nicht mit dem Anspruch auf einen Sitzplatz hingehen sollte.
Gehobener geht es im Steakhouse Argentina oder im Stahlberg zu. Beide Läden befinden sich in der Nähe des Alten Marktes und stellen den idealen Zwischenstopp für Senior Consultants dar. An heißen Tagen sollte man bei Giovanni L. – direkt am Alten Markt – vorbeischauen. Das Eis wurde mehrfach ausgezeichnet – und das schmeckt man auch.

5. Was können Familien mit Kindern unternehmen?

Familien mit jüngeren Kindern wird der kostenlose Heimat-Tierpark Olderdissen im Teutoburger Wald gefallen. Dort kann man mehrere Stunden mit dem Nachwuchs verbringen, ohne sich zu langweilen. Der Tierpark beheimatet über 450 Tiere von 90 verschiedenen Arten – zum Beispiel Fischotter, Bären, Wölfe und Wisente. Den harmloseren Tieren kann man im Streichelzoo sogar näherkommen. Für Teenager gibt es in der Nähe einen tollen Kletterpark – der ist allerdings kostenpflichtig.

6. Wo steppt am Abend der Bär?

Am Boulevard direkt am Bahnhof befinden sich mehrere Diskotheken. Das Stereo spielt Mainstream-Musik und wird hauptsächlich von 16- bis 30-Jährigen besucht, die Bierbörse bietet alles, was das Schlagerliebhaberherz begehrt und der Elephant-Club lässt 18-35-Jährige zu House Beats tanzen. Für Individualisten und Studenten bietet sich das Forum an. Von Electro bis Punk wird dort alles gespielt – daher empfiehlt es sich, einen Blick ins Programm zu werfen, bevor man hingeht.

7. Auf keinen Fall verpassen sollte man…

Einen lauen Sommerabend auf dem Siegfriedplatz!

Bilder von Bielefeld Tourismus

Jan Riewe, Senior Consultant E-Business Solutions