Von den fünf Sycor Werten ist der Wert „Spaß“ derjenige, der zumindest außerhalb der Sycor am meisten diskutiert wird und am wenigsten zu einem Unternehmen zu passen scheint. Dies habe ich in den letzten zehn Jahren in vielen Gesprächen mit Externen herausgehört.

Anfang April 2017 haben wir eine „Projektgruppe Spaß“ ins Leben gerufen.

In einem ersten Lessons Learned haben wir nüchtern und sachlich analysiert, was bislang alles falsch gelaufen ist zu diesem Thema. Dabei haben wir übereinstimmend festgestellt, dass der Wert Spaß bislang nicht mit dem nötigen Ernst behandelt wurde. Es ist viel zu wenig klar, was damit gemeint ist, so dass die Projektgruppe es für nötig hält, den Wert Spaß in der Sycor zu definieren und entsprechende Leitlinien und Vorgaben zu entwickeln.

In der Vergangenheit haben wir bereits zum Wert „Qualität“ ein Qualitätsmanagement eingeführt und der Wert „Menschen“ wird durch ein HR-Management angemessen repräsentiert. Darüber hinaus gibt es beispielsweise ein Projekt-, ein Ressourcen- und, relativ neu, ein Integrationsmanagement. Der Schluss liegt also nahe, nun auch ein Spaßmanagement einzuführen.

Der Arbeitskreis entwirft aktuell eine VA „Spaßmanagement“. Zum einen werden darin die Grunddefinitionen und Leitlinien festgelegt, aber auch die Spaßprozesse nebst Checklisten, Formularen und Materialien ausführlich beschrieben. Einige Leitlinien schon einmal vorab:

1. Über Witze von Vorgesetzten ist zukünftig immer zu lachen.
2. Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps.

Rollen und Verantwortlichkeiten sind ebenfalls skizziert: Es wird ein zentrales Spaßmanagement sowie Spaßbeauftragte in den Sparten und Bereichen geben. Auch der Betriebsrat wird einen Spaßkontrollausschuss gründen. Das Spaßmanagementsystem hat vor allem die Aufgabe, die Umsetzung und Einhaltung der VA Spaßmanagement sicherzustellen.

Angedacht sind auch Pflicht-Schulungen (Spaßknigge für Anfänger) mit Inhalten wie:

• Warum mit Spaß nicht zu spaßen ist
• Vom Kichern zum Grölen
• Warum Pupskissen verboten sind
• Der richtige Einsatz von Pappnasen und Papiertröten beim Kunden

Geplant ist auch, dass wir uns im Hinblick auf Spaß zertifizieren lassen, nämlich nach der DIN ISO 0.8-15. Das erste interne Audit ist übrigens für den 11. November geplant…

Und jetzt mal im Ernst…Wie wir Spaß bei Sycor tatsächlich leben, erfahrt ihr demnächst im zweiten Teil.

Autor: Martin Renker, HR Management

 

 

 

 

Neugierig, wie wir Spaß bei Sycor wirklich verstehen? – Hier gelangt ihr zum zweiten Teil des Beitrags:

Wie kann Spaß ein Unternehmenswert sein? (Teil 2)