Ende November endete für uns Auszubildende das zweite Lehrjahr mit einem sechswöchigen Ausbildungsblock im Bereich Technologie Services (TS). Ziel des Blocks war es, den angehenden Fachinformatikern für Anwendungsentwicklung einen Einstieg in die Systemintegration zu geben.

Ausbildungsblock im Bereich Technologie Services

Der Ausbildungsblock fand über eine Dauer von sechs Wochen in Form von täglichen Schulungen statt, in denen uns teilweise theoretisch, aber auch anhand von praktischen Aufgaben die Themen vermittelt wurden.

Das Thema der ersten Woche waren Netzwerke. Der hier vermittelte Inhalt ging von „Was passiert bei einem Webseitenaufruf?“ über das OSI Schichtenmodell bis hin zu Kollisions- und Broadcast-Domänen.

In der zweiten Woche bekamen wir einen Einblick in Windows Server und das Active Directory (AD). Hier lernten wir, wie man einen Windows Server aufsetzt und verschiedene Funktionalitäten einbindet und haben mit einer grundlegenden Unternehmensstruktur im AD angefangen. Das Aufbauen der Struktur hätte sich eigentlich über eine weitere Woche strecken sollen, wurde aber leider durch den (dennoch sehr interessanten) Hardwareblock unterbrochen. Trotzdem reichte die Zeit, um uns einen grundlegenden Einblick in das AD zu geben.

Die dritte Woche fing damit an, dass wir vieles über die Funktionsweise der einzelnen Komponenten in einem PC lernten. Grade hier hat man gemerkt, dass die Vorkenntnisse sehr unterschiedlich waren. Wir hatten zwar schon in der Schule Dinge wie binäres Rechnen gelernt, aber die Hälfte der Azubis hätte nicht sagen können, auf welchen Steckplatz eine Grafikkarte gehört und noch weniger hätten gewusst, wo sich der BIOS-Chip befindet. Später wurde uns dann der Unterschied zwischen PCs und Server anhand dieser Grundlagen erklärt. Außerdem gab es in der Mittagspause Pizza. 🙂

In der vierten Woche wurden uns grundlegende Kenntnisse über Virtualisierung vermittelt. Hierzu zählten im Einzelnen die Teilbereiche der Aufteilung von Servern in Cluster und die Installation und Konfiguration von virtuellen Maschinen unter Hyper-V. Die Woche endete mit einer Führung durch das Rechenzentrum, die unser theoretisch angeeignetes Wissen noch einmal praktisch verbildlichte.

In der fünften Woche wurde uns eine Einführung in Microsoft SharePoint gegeben. Thematisiert wurde die Anwendersicht wie zum Beispiel das Aufbauen einer Subweb-Seite und hier im Besonderen die Vergabe von Berechtigungen und das Erstellen von Listen.

In der letzten Woche lernten wir den Umgang mit Linux. Außerdem bekamen wir Einblicke in die Datenbanksysteme HANA, Microsoft SQL Server und Oracle SQL. Letztendlich haben wir in diesen sechs Wochen viel Neues gelernt und für die Schule, den Arbeitsalltag und auch für den privaten Bereich viel gelernt.

Andreas Lemburg

Autor: Andreas Lemburg (Auszubildender)