Mit zwei kurzfristigen Absagen und ohne vorheriges Training stand das Firmen-Fußballturnier für das Sycor-Team unter keinem guten Stern. Es galt der Grundsatz „Dabei sein ist alles“. Jedoch gelang es unserem Team, die Leistung aus den Vorjahren bereits mit drei Unentschieden in den ersten drei Spielen der Gruppenphase zu übertreffen. Um ins Viertelfinale einziehen zu können, musste nur noch ein Sieg her.

Nach einem hartumkämpften letzten Spiel der Gruppenphase gegen das Team der VR-Bank Südniedersachsen folgte die Ernüchterung: Die 1:2 Niederlage bedeutete eigentlich das Ausscheiden aus dem Turnier. Eigentlich, denn aufgrund eines Regelverstoßes des Teams der VR-Bank wurde das Spiel trotz Niederlage für uns gewertet.

Ohne überhaupt an die folgenden Spiele zu denken, war die Freude riesig. Noch nie zuvor war das Team der Sycor über die Gruppenphase hinausgekommen. Nun hieß es: volle Konzentration. Denn leider mussten wir für die folgenden Spiele, aufgrund einer Verletzung, auf einen unserer Teamplayer verzichten. Doch auch dieser Rückschlag sollte uns nicht aufhalten – das Glück war auf unserer Seite! So gewannen wir sowohl das Viertel- als auch das Halbfinale und standen Widererwarten im Finale.

Es folgten turbulente sieben Minuten, denn das Team des EF Autocenters wollte den Sieg genauso sehr wie wir. Am Ende konnten wir auch das Finale für uns entscheiden und machten das Wunder von Göttingen mit einem 2:1 Sieg perfekt. Wir konnten den Pokal mit nach Hause nehmen.

Am Ende waren es unser unermüdlicher Einsatz und die moralische Unterstützung unserer Fans, die uns den Sieg des Turniers bescherten – vielen Dank dafür!

Autorin: Dorina Bittner, Auszubildende